HSG-M1 | TSG Oberursel – HSG 1848 35:32 (14:19)

Zweimal kalt erwischt

Die Niederlage in Oberursel tat den Jungs um den vor allem in der Deckung schmerzlich vermissten Sören Battermann auch deshalb so weh, weil sie so vermeidbar war. Zweimal erwischten unsere Mannen einen katastrophalen Start in die Halbzeiten, zweimal stand es 0:4 nach Anpfiff. Dies spielte den Gastgebern in die Hände, die eigentlich zur Hälfte schon resigniert wirkten, da unseren Mannen nach dem ersten Fehlstart klasse 23 Minuten zeigten und man mit fünf Toren Vorsprung in die Kabinen ging. Hier zeigten unsere Jungs ihr ganzes Können und es klappte fast Alles.

Ein „Weiter so!“ in der Kabine, „nur nicht wieder den Start so vermasseln!“…und zack…stand es wieder 0:4. Klingt komisch, war aber so…Oberursel ließ sich nun auch nicht mehr abschütteln und hatte am Ende die größeren Kraftreserven und gewann ihr Heimspiel. Bestnoten auf HSG 1848 Seite verdiente sich Leander im Innenblock und vorne, dazu Moritz Schubert als treffsicherer 7m Schütze und wurfgewaltiger Vollstrecker. Auch der eingewechselte Sören Moller im Gehäuse zeigte eine ansprechende Leistung.

Für die HSG 1848 spielten:
Toru (1.-25.), Moller (25.-60.), Deveci, Klein 2, Bienefeld 1, Kunadt, Stasasukas, Schmidtmann 5, Föller 8, Mo. Schubert 12/7, Denard 2, Nitzke 2

Noch fünf Spiele, darunter Spiele gegen Platz 1-3

Nun hat die M1 eine kleine Osterpause, bevor es dann ab dem 12.4.2024 wieder wöchentlich gen Rundenende geht. Noch fünf Partien sind zu bestreiten und darunter sind noch einige Highlights. Kommt in die Halle und unterstützt die M1 beim Unterfangen, die Saison noch mit dem ein oder anderen Ausrufezeichen zu beenden.

Die nächsten Spieltage im Überblick:
Freitag, 12.4.2024 20.00 Uhr -DERBY- HSG VFR/Eintracht Wiesbaden – HSG 1848
Samstag, 20.4.2024 18.00 Uhr HSG 1848 – HSG Hochheim/Wicker
Samstag, 27.4.2024 18.00 Uhr HSG Wettenberg – HSG 1848
Samstag, 4.5.2024 18.00 Uhr HSG 1848 – Tus Holzheim (LETZTES HEIMSPIEL)
Samstag, 11.5.2024 19.45 Uhr HSG Linden – HSG 1848

Allen Fans und Freunden der HSG 1848, Familien, Spieler und Spielerinnen unsere Jugendteams, allen Trainern, Betreuen, Eltern und allen Ehrenamtlichen wünscht die M1 eine frohe Osterzeit!

Wir sehen uns in der Halle.

HSG-mC1 | C1 scheitert knapp im Halbfinale um Hessenmeisterschaft

Über 700 Zuschauer

Das Halbfinal-Wochenende war Werbung für den Handball, für Jugendarbeit in der HSG 1848, für Vereinszusammenhalt, für Leistungssport und für eine Generation von Jugendlichen, die unter den richtigen Voraussetzungen Lust auf Leistung, auf Disziplin und Teamgeist hat.

Über 700 Zuschauer verfolgten die beiden Partien, die somit in einem überragenden Rahmen stattfanden und den Spielern und allen Beteiligten sicher lange in Erinnerung bleiben werden. Machten im Hinspiel 300 Zuschauer vor allem der HSG mächtig Lärm, stand uns in Rodgau die HSG Nieder-Roden in nichts nach und toppte das nochmal an Lautstärke und Trommel-Einsatz. Ein klasse Support für beide Teams. Zweimal Gänsehaut beim Einlaufen.

Unsere Jungs legten im Hinspiel eine klasse Leistung hin und führten zwischenzeitlich mit 4 Toren Differenz, starke Nieder-Rodener, in beiden Spielen angeführt vom zweikampf- und spielstarken Luca Möller, hielt aber dagegen und konnte auf 2 Tore Differenz stellen. 23:21 für die HSG 1848 hieß es am Ende. Vor allem Bosse Hamann, Fredi Seil, Wilhelm Kraft und Julian Burchart drückten dem HSG Spiel hier den Stempel auf.

Im Rückspiel dann eine unfassbar laute Halle in 3. Liga Atmosphäre, was uns die Baggerseepiraten auch bestätigten. Dies hinterließ bei unseren Jungs Eindruck und wir geraten schnell ins Hintertreffen. Dazu die Hiobsbotschaft, dass sich Fredi ohne Gegnereinwirkung den Mittelfuß gebrochen hat und die Tatsache, dass das Baunatal-Turnier doch einige Körner gekostet hat, viele Jungs auf dem Zahnfleisch gingen. So kamen wir nicht in unser gewohntes Tempospiel und mussten uns wirklich jedes Tor hart erkämpfen. Zudem hatten sich die Baggerseepiraten gut auf unser Kreisläuferspiel eingestellt. Mit einer Energieleistung kämpften sich die Jungs aber noch mal zurück in die Partie und zeigten ihr ganzes Kämpferherz. Beim 19:22 in der 48. Minute hatten wir die freie Einwurfchance zum 20:22, doch statt im Tor landete der Ball am Kopf des Gegnerischen Torwartes, was die Partei entschied. Glückwunsch an Nieder-Roden, die uns im Rückspiel zunächst mental und gegen Ende auch körperlich ein Stück überlegen waren.

Für die HSG spielten:
Tor: Wilhelm Kraft, Seil 6, Goeke, Blömeke, Fleischer 1, Kohlmorgen 1, Hamann 11/3, Reischauer 2, Burchart 10, Schmid 5, Brinker 3, Fauth, Wen 3, Petri

Das Ende einer Reise…nein…der Beginn einer Reise!

In der Tageszeitung wurde das Ende einer Reise beschrieben, doch für mich ist klar: das ist erst der Beginn einer Reise, in der die Jungs einen wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung genommen haben. Die Mannschaft ist eine echte Mannschaft, was man auch danach in der Kabine sah, hier wurde sich gegenseitig aufgemuntert und geholfen, die Niederlage zu verkraften. Der 2009er Jahrgang der HSG 1848 Dotzheim/Schierstein ist ein besonderer…und wird auch in Zukunft für Furore sorgen…da ist sich das Trainerteam Fleischer/Seil sicher.

Etwas Wehmut stand auch an, verlässt das Team doch Konrad Petri zu seinem Heimatverein TG Kastel, auch Markus Seil wird sich eine Auszeit nehmen, steht aber dem Trainerteam der B-Jugend als Back Up zur Verfügung. Positive Nachrichten hingegen von Julian Burchart, er wechselt fest zur HSG 1848 und auch HHV Auswahlspieler Felix Brinker wechselt fest zur HSG 1848. Willkommen!

Einen zeitnahen Saisonabschluss wird es noch geben, bevor dann das Abenteuer B-Jugend auf die Jungs wartet…die Reise geht also weiter und weiter!

Eure Coaches
Christian & Markus

Hinspiel im Schelmengraben

Rückspiel in Rodgau

HSG-mD2 | HSG 1848 – FTG Frankfurt 19:13 (12:6)

Siegreicher Abschluss

Zum Saisonende nochmal ein schön herausgespielter Heimsieg. Grundstock waren die ersten 10 Minuten, hier haben wir den fast perfekten Handball gespielt. Starke Chancenverwertung und beherzte Abwehr. 6:0 war das Ergebnis nach 12 Minuten. Danach kam der Gast besser ins Spiel und die restlichen 28 Minuten waren recht ausgeglichen. Mit dem Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn, konnten wir unseren 4.Platz behaupten. Nach einer Saison mit Höhen und Tiefen, konnten wir bei den Jungs, gerade in den letzten Wochen, abermals eine Steigerung im persönlichen und mannschaftlichen Bereich feststellen.

Nun beginnt für die Jungs ein neuer Abschnitt. Entweder geht es in die C Jugend, oder in eine der 2 D Jugenden.

Das Trainerteam sagt DANKE an alle Spieler, Eltern, Verwandte, Zeitnehmer, Verkaufsteam, Schiedsrichter,…..

Bis bald…

Für die HSG spielten:
Mads Schnierer (Tor), Arthur Kurz (3), Adrian Post (2), Florian Hamann (11), Felix Waschke (1) , Freddi Dreßler (), Philipp Freutel (1),Marlon Stiller (1), Lenn Schumann (), Johannes Demirtas (), Robert Weller (),

Es fehlten:  Luca Bröcker ,Lenis Bilibani

Spieler des Tages: Florian Hamann mit 11 blitzsauberen Toren und in der 2. Halbzeit Mads Schnierer im Tor

HSG-mD2 | HSG Eppla II – HSG 1848 23:20 (12:9)

Beste Leistung der Saison

Nachdem die Leistung gegen den Tabellenletzten beim letzten Spiel nicht gut war, konnten wir gegen den Tabellen Primus mehr als glänzen. All das was die Trainer immer wieder sagen und fordern, all das was im Training immer wieder geübt und besprochen wurde, es klappte einfach nahezu alles. Als Trainerteam kann man ja seine Mannschaft ganz gut einschätzen, was sie eigentlich könnten und was nicht. Dieses mal haben die Jungs all das gezeigt. Geht doch… Die Abwehr war leidenschaftlich gegen die körperlich deutlich stärkeren Gastgeber. Und im Angriff wurde schön kombiniert mit der nötigen guten Chancenverwertung. Das nicht alles Gold ist was glänzt ist auch klar, aber die Fehler die gemacht wurden, gehören zu einem Handballspiel immer dazu. Noch ein Spiel, dann ist die Saison vorüber, als Tabellen 4. oder 5. werden wir gegen den direkten Konkurrenten aus FFM sehen.

Bis bald…

Für die HSG spielten:
Mads Schnierer (Tor), Arthur Kurz (3), , Adrian Post (1), Florian Hamann (5), Felix Waschke (5) , Freddi Dreßler (1), Philipp Freutel (4),Marlon Stiller (1)

Es fehlten:  Luca Bröcker ,Lenis Bilibani, Johannes Demirtas, Robert Weller, Lenn Schumann

Spieler des Tages: Die Mannschaft und zwar jeder Einzelne. Herausragend war Felix, der sehr gut abschloss und eine beherzte Leistung in der Abwehr zeigte

HSG-mC1 | Oberliga Zwischenrunde in Baunatal

C1 holt Turniersieg
Erfolg dank überragender Teamleistung, auch der Elternschaft

Im ersten Spiel des Tages ging es gleich gegen den Gastgeber. Dieser war übrigens ein klasse Gastgeber, empfang die Teams herzlich und in den Kabinen standen Obstkörbe und Getränke für die Spieler bereit. Dazu sorgten ein gut aufgelegter Hallensprecher und Einlaufmusik samt individueller Spielervorstellung für einen würdigen Rahmen beim Zwischenrunden Turnier der drei Oberliga-Zweiten. Die Rahmenbedingungen waren also hervorragend und eines war auch klar: Nur der Sieger des Turnieres nimmt am Halbfinale um die Hessenmeisterschaft teil.

Spiel 1
HSG 1848 – GSV Eintracht Baunatal 30:15 (13:6)
Auftakt nach Maß

Unsere Jungs gingen hoch konzentriert und mit voller Elan in die Partie und zogen direkt auf 9:1 davon. Davon konnte sich der Gastgeber nie richtig erholen und unsere Mannen zogen das hohe Tempo auch konstant durch. Hier zeigte sich auch die wahre Stärke unseres Teams: die Breite des Kaders erlaubte es uns, ohne Qualitätsverlust viel Durchzuwechseln, was im Hinblick auf Spiel 2 von enormer Bedeutung war. Spiel 1 gewannen wir also souverän und alle wussten, das nächste Spiel wird schwerer und ist dann auch entscheidend für die Qualifikation zum Halbfinale um die CJugend-Hessenmeisterschaft 2024. 1 Stunde Pause war zwischen den Spielen angesetzt. Hier wurden die Massagepistolen, Black Rolls, Müsli-Riegel, Obstkörbe und Magnesium ausgiebig genutzt und untereinander ausgetauscht, um spritzig ins zweite Spiel gehen zu können.

Spiel 2
HSG 1848 – TSV Pfungstadt 16:13 (8:7)

Einen wahren Handballkrimi lieferten wir uns dann mit den guten Jungs aus Pfungstadt in Spiel 2, in welches die Pfungstädter deutlich besser reinkamen, uns gleich auf dem falschen Fuß  erwischten und ein 3:0 vorlegten. Doch – angetrieben von den eigenen Fans und dem unbedingten Siegeswillen – kamen wir schnell zurück in die Partie, lagen beim 4:6 noch zurück, um dann aber mit einem 8:7 in die Pause zu gehen.

Wilhelm Kraft mit herausragender Torwartleistung

Nach der Pause dann gingen unsere Jungs sichtlich auf dem Zahnfleisch, doch über eine ganz starke Abwehrleistung und gutes Rückzugsverhalten wurden die Angriffe der „Dogs“ immer wieder unterbunden und sie zu schweren Abschlüssen gezwungen. Diese wurden dann meistens vom Spieler des Spiels, Wilhelm Kraft, im Gehäuse abgewehrt. Auch einige 100%-er wurden von ihm entschärft und so war Wilhelm einer der – wenn nicht – der Matchwinner.

Vorne mussten Fredi, Bosse und Jannick fast durchspielen, da sich Emil in der 15. Spielminute die Hüftbeuger verletzte und nicht mehr mitwirken konnte. Fredi traf aus allen Lagen aus dem Rückraum und war nicht aufzuhalten. Jannick führte klug Regie und netzte auch selbst gut ein und Bosse, ja Bosse: Er riss das Spiel in der entscheidenden Phase an sich und holte im 1:1 wichtige Siebenmeter heraus oder setzte seine Nebenleute gekonnt in Szene. Zudem war unser Kapitän ein steter Unruheherd für die Gäste-Verteidiger, die sich gegen ihn einfach nie ausruhen können. Dazu hatten auch Julian Burchart und Corbinian Wen, einen Sahnetag erwischt und konnten sich auch zu Recht im Anschluss über lobende Worte des Hessenauswahltrainers der 2009er, Carsten Bengs,
freuen.

Auszeit im Liegen

Wie sehr die Jungs auf die Zähne bissen, verdeutlichte auch die Tatsache, dass einige Spieler in der eigenen Auszeit in der 48. Minute auf dem Hallenboden liegen blieben, um den Anweisungen des Trainerteams Fleischer/Seil zuhören zu können. Die Jungs hörten gut zu, machten ihre Sache dann in der Schlussphase ganz wunderbar und konnten vorne mit den letzten Kräften Nadelstiche setzen, während sich die Pfungstädter weiter an unserer Deckung und Wilhelm die Zähne ausbissen. Mit dem Schlusspfiff dann die Erleichterung und etwas später auch die Freude über das Erreichte.

Für die C-Jugend der HSG 1848 spielten in Baunatal:
Wilhelm Kraft, Maximilian Orthmann, Seil 10, Goeke 1, Hamann 6, Reischauer 3, Burchart 7, Schmid 8/4, Petri 2, Brinker 2, Fleischer 1, Wen 7, Fauth 1, Wagner

Für das Trainerteam steht fest: hinter dem Erfolg steht das ganze Team. Alle 16 Spieler! Wir konnten in der Saison immer wieder Ausfälle kompensieren (auch beim Turnier mussten wir auf Tim Kohlmorgen krank verzichten) und das Tempo in den Spielen über lange Zeit hoch halten, was die meisten Gegner dann irgendwann nicht mehr mitgehen konnten.

Herausragende Elternschaft

Und noch etwas ist in dieser Saison ganz besonders: Der Zusammenhalt und das aktive Mithelfen im Vereinsleben und bei Heimspielen oder sonstigen Vereinsaktivitäten: die Elternschaft der C1. Ihr seid der große Rückhalt der Jungs und des Trainerteams und das Erreichen des Halbfinales ist auch euer Erfolg! Als Beispiel ist nur die Fahrt mit einem 55 Mann Bus nach Baunatal mit erstklassiger Bewirtung und anschließender Einkehr in eine ortsansässige Pizzeria genannt. Danke für die hervorragende Organisation!

Halbfinal-Wochenende am 16.3. und 17.3.

Kommendes Wochenende steigt dann nun das Halbfinale um die Hessenmeisterschaft. Unser Gegner ist der Drittliga Nachwuchs der HSG Rodgau Nieder-Roden. Die Jungs sind ungeschlagener Meister ihrer Oberliga Süd geworden und werden voller Selbstvertrauen gegen uns spielen. Unsere Mannen werden die Trainings-Woche etwas langsamer machen, um wieder mit vollen Akkus in die 2 Halbfinalspiele zu gehen. Und eines steht auch fest: wenn wir nun schon so weit gekommen sind, wollen wir auch ins Finale!

FANAUFRUF

Kommt alle in die Halle und unterstützt unsere Jungs bei dem Versuch, ins Finale um die Hessenmeisterschaft 2024 einzuziehen. Hinspiel: Samstag, 16.3. um 12:45 Uhr Sporthalle Schelmengraben (Alle in blau) Rückspiel: Sonntag, 17.3. um 14:00 Uhr RODAUSTROM Sportarena, Wiesbadener Straße, 63110 Rodgau.

HSG-M1 | HSG 1848 – TSF Heuchelheim 36:30 (19:10)

Revanche geglückt

Im Rückspiel gegen die TSF Heuchelheim holte die M1 der HSG 1848 einen nie gefährdeten Heimsieg und sicherte sich die nächsten 2 Punkte auf der Habenseite. Ging im Hinspiel noch so ziemlich alles schief, was schief gehen konnte, war das Rückspiel ab der 15. Minute eine klare Angelegenheit. Von 9:7 zogen unsere Jungs mit einem Zwischenspurt auf 19:9 davon und machten den Gästen so schon vor der Halbzeit klar, wer die Partie gewinnen wird.

Auch in Halbzeit Zwei das gleiche Bild: bis zum 31:20 spielten unsere Jungs souverän, bevor in der Schlussphase dann etwas die Konzentration litt und der Gast Ergebniskosmetik betreiben konnte.
Leander Schmidtmann konnte nach seiner Verletzung wieder mitspielen und hielt in der Defensive den Innenblock mit Moritz oder Maxi gut zusammen. Vorne wirbelten unsere Youngster David, Marvin und Gabriel, Paul setzte gute Akzente und Moritz und Leander trafen aus allen Lagen. Dazu erwischte Ugur Toru im Gehäuse einen sehr guten Tag.

Wermutstropfen ist sicherlich die Verletzung von Sören Battermann, der nach einem Umknicken nicht mehr mitwirken konnte. Gute Besserung, Sören.

Für die HSG 1848 spielten:
Toru (1.-45.), Moller (45.-60.), Mo. Schubert 9/4, Battermann 1, Föller 5, Stasauskas 2, Bienefeld 1, Denard 1, Klein, Nitzke 3, Kunadt 2, Jensen 1, Schmidtmann 7

Nun steht schon am Samstag um 18.00 Uhr das nächste Heimspiel an. Der Tabellenletzte aus Griedel reist an und hat im Hinspiel gezeigt, dass es kein einfacher Gegner ist. Dort gewannen unsere Mannen zwar mit 34:29, doch stand es kurz vor Schluss noch Unentschieden. Unsere Jungs sind also gewarnt, wollen aber vor heimischer Kulisse die 2 Punkte im Schelmengraben behalten und die 60 Minuten Tempohandball durchziehen.

HSG-mC1 | HSG 1848 – TSG Münster 25:26 (13:12)

Schuss vor den Bug

Im letzten Spiel der regulären Oberliga Saison verloren unsere Jungs gegen stark kämpfende Münsterer mit 25:26. Das Spiel war im Vorfeld als Vorbereitungsspiel auf Baunatal angekündigt und das Trainerteam Fleischer/Seil wechselte viel, um jedem Spieler Spielanteile zu geben. Bis zur 21:14 Führung lief das Spiel auch gut, bis dann ungewohnte, einfache eigene Fehler die Münsterer wieder ins Spiel brachten. Diese ließen sich nicht zweimal bitten, drehten die Partie und nahmen beide Punkte mit.

Tabellarisch war schon vor dem Spiel alles geregelt, daher war die Niederlage verschmerzbar. Und dennoch ärgerten sich die Jungs mächtig ob ihrer gezeigten Leistung in der Schlussphase der Partie. Vielleicht ist das aber auch der berühmte Schuss vor den Bug zur rechten Zeit, denn die Saison ist für unsere Jungs noch nicht beendet. Zudem fehlten mit Emil, Julian, Corbi (frühe rote Karte), Wilhelm (Arm geprellt), wichtige Stützen des Teams.

Für die HSG 1848 spielten:
Kraft, Orthmann, Seil 3, Goeke 2, Blömeke 1, Kohlmorgen 2, Hamann 4, Reischauer 1, Wagner 2, Schmid 4, Petri 4, Brinker, Wen 2, Fauth

Mit dem Fanbus nach Baunatal

Nun steht das Turnier der drei Oberliga-Zweiten an. Nur der Gewinner darf am Halbfinale um die Hessenmeisterschaft teilnehmen. Das Turnier findet in der Erich Kästner Halle in Baunatal statt.

Wir haben noch wenige freie Plätze im Fanbus frei. Bei Interesse einfach bei Trainer Christian Fleischer per chrisfleischer@gmx.de melden

Unsere Gegner in diesem Turnier haben es mehr als in sich:
Die Gastgeber aus Baunatal mussten sich in ihrer Runde nur zweimal dem Bundesliga-Nachwuchs der MT Melsungen geschlagen geben, gewannen den Rest ihrer Spiele überzeugend und stehen schon lange als Tabellenzweiter fest. Zudem haben sie 470 Tore geworfen und sind eine wahre Torfabrik. Anpfiff zu dieser Partie ist um 11.30 Uhr.

Im Anschluss um 13.30 Uhr geht es gegen unsere Freunde des TSV Pfungstadt. Die Mannschaft von Trainer Ralf Ludwig kennen wir nur zu gut, haben wir schon mehrfach in Vorbereitungs-Partien miteinander den “Ernstfall” geprobt. Dieser tritt nun ein und alle freuen sich auf diese Partie mit den “Dogs”. Die Mannschaft ist mit etlichen Hessenauswahlspielern des älteren Jahrgangs stark besetzt und ihre starken Einzelspieler können Spiele alleine entscheiden.

Fanaufruf:
Kommt mit Nach Baunatal und unterstützt unsere Jungs bei diesem Turnier, das auch für die HSG 1848 Dotzheim/Schierstein ein Meilenstein werden kann, hatten doch sowohl die TG Schierstein, als auch der Tus Dotzheim in der jüngeren Vergangenheit doch noch kein Jugend-Team in einem Halbfinale um die Hessenmeisterschaft.

HSG OLÉ!

HSG | Pressemitteilung: Thomas Scherer wird Jugendtrainer

Thomas Scherer wird Jugendtrainer bei der HSGDotzheim/Schierstein 1848.
Weiterhin voller Fokus auf die Jugend.

Die HSG Dotzheim/Schierstein 1848 tritt mit einer klaren Vision und einem anerkannten Handballexperten in die nächste Handballsaison: Thomas Scherer übernimmt als neuer Trainer die A-Jugend und wirkt an der Schnittstelle zwischen Aktiven und den jungen Talenten.

Seine umfassende Erfahrung und sein Engagement zielen darauf ab, nicht nur die A-Jugend sportlich zu fördern, sondern auch eine nahtlose Integration der Spieler in den Aktiven-Bereich zu gewährleisten und Talente aus den jüngeren Jugenden systematisch einzubinden und zu entwickeln. Mit seiner langjährigen Erfahrung, einer beeindruckenden Laufbahn im Handballsport und einer Trainer A-Lizenz ausgestattet, bringt Thomas Scherer geballte Handballkompetenz in die HSG mit ein. Scherer trainierte nicht nur zahlreiche Mannschaften im Jugend- und Aktivenbereich, auch war er in der Jugend-Hessenauswahl aktiv. Seinen größten Erfolg feierte Thomas mit der A-Jugend der SG Wallau-Massenheim und deren Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Thomas Scherer äußerte sich begeistert über die Möglichkeit, bei der HSG Dotzheim/Schierstein 1848 einzusteigen: „Die TG Schierstein ist bekannt für ihre ausgezeichnete Jugendarbeit, Dotzheim kenne ich persönlich noch aus vergangener Zeit. Durch die Gründung der HSG 1848 wurde schon jetzt durch die Erfolge im ersten Jahr gezeigt, dass der Fokus auf der Jugendarbeit liegt und wozu die zusammengeführten Vereine als gemeinsame HSG fähig sind. Die Ziele und Visionen, die ich in Gesprächen mit den Verantwortlichen und Akteuren der HSG 1848 kennengelernt habe, stimmen voll mit meinen überein“.

Ein wesentliches Element von Scherers Arbeit soll die Förderung der A-Jugend-Spieler für den Übergang in den Aktiven-Bereich, sowie die frühzeitige Einbindung jüngerer Talente in seine Trainingskonzepte sein. „Es ist mir ein Anliegen, den Nachwuchs zu fördern und damit die Basis für zukünftige Erfolge im Herrenbereich zu legen. Die Brücke zwischen der Jugend und dem Aktiven-Bereich zu schlagen, ist ein zentrales Ziel. Wir bereiten die Spieler auf die Herausforderungen vor, die sie auf ihrem weiteren sportlichen Weg erwarten“, erklärt Scherer. Dieses Konzept beinhaltet eine ganzheitliche Entwicklung der Spieler, von technischen, physischen und taktischen Fähigkeiten bis hin zu Werten wie Teamgeist, Disziplin und Verantwortung. Um diese Ziele zu erreichen, setzt die HSG auf ein starkes Team um Thomas Scherer herum, dass auch über die A-Jugend hinauswirken soll. Dennis Kula unterstützt als Athletiktrainer, spielt somit eine Schlüsselrolle in der physischen Entwicklung der Spieler. Ramona Münzner, zuständig für das Torwarttraining, gewährleistet, dass die Keeper spezialisierte Aufmerksamkeit erhalten, um ihrer so immens wichtigen Rolle im Handball gerecht zu werden.

Sebastian Sauer, Sportlicher Leiter Jugend der HSG 1848 (gemeinsam mit seinen Kollegen Jugendkoordinator Sebastian Häuser und Sportlicher Leiter Jugend Jan Hendler), unterstreicht die Bedeutung dieser ganzheitlichen Herangehensweise: „Mit Thomas Scherer als Trainer und dem erweiterten Trainerteam stellen wir entsprechend unserer Vision einen weiteren Baustein für eine erfolgreiche Zukunft unserer Jugend, sowohl in der Leistungsorientierung- als auch in der Breite. Wir schaffen nicht nur eine solide Basis für unsere A-Jugend, sondern öffnen auch nachhaltig Wege für die nachfolgenden Jahrgänge, sich in einem professionellen Umfeld individuell entsprechend ihrer Stärken zu entwickeln.“ Sebastian Häuser, Jugendkoordinator der HSG ergänzt: „Die HSG Dotzheim/Schierstein 1848 positioniert sich somit als ein Verein, der großen Wert auf die Entwicklung und Förderung junger Handballer:innen legt.“

Durch die strategische Ausrichtung und das Engagement von Scherer und dem erweiterten Team werden nicht nur die Weichen für sportliche Erfolge gestellt, sondern auch eine nachhaltige Entwicklung der Spieler gefördert, die sowohl den Jugend- als auch den Aktivenbereich des Vereins stärkt.

HSG-M1 | HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III – HSG 1848 24:35 (10:15)

Souveräner Auswärtssieg

Im Spiel bei den Mittelhessen legte unsere M1 einen souveränen Auftritt hin, gewann auch in der Höhe verdient und nahm somit Revanche für die erlittene Hinspielniederlage.

Mit voller Kapelle angereist, waren unsere Jungs auf Tempo aus und legten dieses auch an den Tag. Hatten wir zunächst noch etwas fehlendes Fein-Tuning im Angriff, funktionierte aber die Abwehr und das Torwartspiel hervorragend. Und spätestens nachdem Moritz die Torverankerung einmal rundherum getestet hatte, stimmte die Kalibrierung. Mit einer 5 Tore Führung gingen wir in die Kabine. Auch aus der Kabine kamen wir mit viel Schwung und so war die Partie schnell entschieden. Über 22:11 und 30:16 wurde der Auswärtssieg souverän nach Hause gebracht. Aus einer guten Teamleistung ragten diesmal Moritz als wurfgewaltiger Rückraumschütze und John als eiskalter Vollstrecker (9 Tore/9 Versuche) heraus, in der Defensive stand der Innenblock Battermann/Schmidtmann herausragend. Auch unser Torwart Duo war bestens aufgelegt, sowohl Ugur als auch Sören parierten viele Bälle und leitete mehrfach auch Gegenstöße ein.

Für die HSG 1848 spielten:
Toru (1.-42.), Moller (42.-60.), Mo. Schubert 10/2, Denard 9, Schmidtmann 5, Föller 4, Battermann 2, Nitzke 2, Kunadt 1, Bienefeld 1, Schafmeister 1, Klein, Stasauskas

2 Heimspiele in Folge
A-Jugend Oberliga als Vorspiel

Nun stehen zwei Heimspiele gegen die Kellerkinder der Liga, Heuchelheim und Griedel, an. Unsere Jungs haben vor allem im nächsten Duell erneut Revanchegelüste, verloren wir doch bei der TSF Heuchelheim mit 31:32. Anpfiff zu der Partie ist am Samstag, 2.3. um 18.00 Uhr im Schelmengraben. Im Vorfeld spielt um 15.30 Uhr unsere A-Jugend ihr letztes Heimspiel in der Oberliga Hessen. Auch hier würden wir uns freuen, wenn zahlreiche Zuschauer unseren ältesten Jugend-Jahrgang unterstützen.

HSG-mC1 | HSG Hanau – HSG 1848 25:32 (10:13)

Gleich den ersten Matchball verwandelt
Nun nach Baunatal

Gleich den ersten Matchball verwandelt
Nun nach Baunata

Das Trainerteam Fleischer/Seil merkte schon beim Antreffen der Jungs in der Kabine vor dem Spiel, dass die Mannschaft heiß ist. Heiß auf mehr. Die Jungs wussten, worum es ging…und lieferten eine der besten Saisonleistungen ab.

Wilhelm Kraft in überragender Form

Über eine äußerst wache und flexible Deckung mit einem überragendem Wilhelm Kraft im Gehäuse wurden immer wieder Würfe pariert und Anspiele verhindert, was den Gastgeber sichtlich verunsicherte. Die Halbverteidiger gewannen gegen die guten Halb-Angreifer ihr 1:1 und Jannick und Emil entschärften die zahlreichen Kreuzbewegungen oft schon im Keim. Vorne wurde klug gespielt und auf die gute Wurfchance gewartet. Eine kleine Schwächephase nutzten die gut ausgebildeten Hanauer direkt auch zum Wiederherstellen des Kontaktes und beim 13:10 für uns wurden die Seiten gewechselt.

In der Kabine dann Hinweise auf unsere Stärken und wieder mal ein „Weiter so!“ und das wurde dann auch umgesetzt. Über 21:13 und 30:19 wurde der Auswärtssieg eingetütet und gleich der erste Matchball in beeindruckender Manier verwandelt.

Entwicklung im Vordergrund

Einer der Matchwinner war Corbinian Wen, der im Deckungszentrum und im Angriff unnachahmlich ackerte und mit 10 Treffern auch treffsicherster Akteur war. Auch die Gästetrainer sahen in ihm dem Matchwinner, war er doch nie zu halten und kreierte als Kreisläufer viele Spielszenen aktiv mit. Er hat in den letzten Monaten eine ganz starke Entwicklung gemacht. Bosse und Fredi brillierten wie gewohnt im Rückraum mit Anspielen und Durchsetzungskraft. Tim agierte ebenso selbstbewusst. Insgesamt war es aber wieder mal eine TEAM-Leistung, so konnten wir auch das Fehlen von Felix, Lars, Konrad und Julian gut kompensieren. Und das ist eigentlich das größte Lob an unsere Jungs: sie haben sich weiterentwickelt. Individuell und als Team.

Für die HSG 1848 spielten:
Kraft, Orthmann, Wen 10, Hamann 7, Seil 5, Schmid 4/1, Fleischer 2, Kohlmorgen 2, Wagner 1, Reischauer, Fauth, Blömeke

Auf nach Baunatal!

Nun haben wir noch ein Spiel in der Oberliga gegen die TSG Münster, das aber quasi ein Vorbereitungsspiel für den 9.3.2024 ist. An diesem Tag findet in Baunatal das Turnier der Oberliga-Rangzweiten statt. Die Teilnehmer sind Eintracht Baunatal, TSV Pfungstadt und wir. Der Gewinner dieses Turnieres ist für das Hessenmeisterschafts-Halbfinale eine Woche drauf qualifiziert. Der Verein wird versuchen, einen Bus für Interessierte und Fans der C-Jugend zu organisieren. Nähere Infos dazu folgen und ihr werdet informiert. Bis dahin…

HSG OLÈ!