Berichte

  • Männer II:
    TV Breckenheim III : TGS  28:31 (13:16)
    11. November 2018 von Andre Häuser

    Sieg teuer bezahlt

    In einem vermeintlichen Spitzenspiel, wurde nicht nur ansehnlicher Handball gespielt, sondern auch etliche Emotionen ausgelebt. Leider endeten diese teilweise in Fouls die der Schiri nicht unterbinden konnte. Wir wünschen allen Verletzten auf beiden Seiten gute Besserung.

    Sportlich erwischten die Männer vom Hafen den besseren Start und gingen in Front, bevor die Breckenheimer vor allem durch starke 1:1 Situationen das Spiel ausgleichen konnten. Das Spiel wog hin und her, ehe uns 2 Minuten vor der Pause eine 3 Tore Führung gelang. Diese wurde Stück für Stück ausgebaut und bis zum Ende verteidigt. Die Gastgeber gaben allerdings nie auf und machten uns das Leben mehr als schwer. Sie versuchten alles (zum Teil doppelte Manndeckung), doch wir hatten immer eine Antwort parat. Sicherlich war auch die Torwartleistung von Falko das Zünglein an der Waage. Jetzt freuen wir uns erstmal über die weitere Tabellenführung. Traurig sind wir über die Verletzungen die uns derzeit ereilen. Jan Nasenbein, Seppel Hand, Ali Rücken plus mehrere angeschlagene TGler.

    Für die TGS spielten:
    Lothar Klug (1), Simon Schafmeister (16/4), Jan Künzl (4), Falko Post (Tor), Patrick Fischer (1), Timo Walther (3), Zeljko Filipas (1), Karsten Pfeffer (), Dennis Reimann (), Josef Komora (4), Helmut Geiss (Tor, n.e.), Robert Trostmann (), Hugo Hamann (1)

    Spielfilm: 2:4, 6:6, 10:10, 13:16 - 15:19, 16:21, 20:23, 21:26, 25:29, 28:30, 28:31
    Siebenmeter: 6/4 - 5/4
    Gelbe Karten: 3 – 3
    Zwei Minuten: 5 – 3
    Rote Karten: 0 - 0
    Schiedsrichter: Gregus Ferenc

  • Männer I:
    TV Idstein : TGS  27:27 (13:16)
    10. November 2018 von Hermann Maier

    Hafenstädter erringen Punktgewinn beim Tabellenführer

    Das Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Idstein zeigte wiedermal eindrucksvoll, wie wichtig Tugenden wie Teamgeist, Einstellung und Zusammenhalt beim Handball sind. Führte der Gastgeber zu Beginn der Partie schon mit 6:2 und dachte sicher, das wird ein Spaziergang, zeigte sich die TG von diesem Punkt an als wahres Team und hielt zusammen, anstatt zu zerbrechen. Mit ruhig vorgetragenen Angriffen und Vertrauen in die eigene Stärke und gegenseitigem Mutmachen wurde das Spiel gedreht und mit einer Pausenführung in die Kabine gegangen.

    Auch nach Wiederbeginn zog der Tabellenführer zunächst auf 20:16 weg, um wieder die Kampfkraft der TG zu wecken und zu spüren. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, was den Aufwärtstrend der TG bestätigt. Mit sieben gezählten Lattentreffern war sogar ein doppelter Punktgewinn im Bereich des Möglichen, doch auch mit dem Punkt ist das Team glücklich, zeigt es doch, dass die TG wieder da ist und die richtigen Lehren aus dem verkorksten Saisonstart gezogen wurden. Aus einer kollektiv guten Leistung ist die Leistung unseres Torwart-Duos Bonin/Moller zu erwähnen, die beide stark hielten.

    Für die TG spielte:
    Bonin (1.-38.), S. Moller (38.-60.), Schubert 7/3, Kovacs 5, Bienefeld 4, Schafmeister 4, Kocak 2, Wichmann 2, Kremer 2, N. Moller, Höhn 1, Renner

    Mit nun 5:1 Punkten aus den letzten drei Spielen kann die TG mit breiter Brust das Heimspiel gegen die Zweite Mannschaft aus Holzheim angehen, die am kommenden Samstag im Schelmengraben gastiert. Anpfiff zu dieser Partie ist um 18.00 Uhr. Die Zweite Garnitur des Tus Holzheim ist eine kleine Wundertüte…man weiß nie, wer aufläuft und letztendlich ist doch eines klar: in der BOL Wiesbaden/Frankfurt muss gegen jeden Gegner die Einstellung stimmen, sonst erlebt man ein böses Erwachen.

  • Männer II:
    TGS : SV Bad Camberg  31:31 (16:20)
    03. November 2018 von Andre Häuser

    Siegesserie gerissen

    Das der Tag kommen würde an dem wir nicht unsere bisher gewohnte Leistung abrufen konnten, war abzusehen. Dieses mal war es soweit. Die sonst so sattelfeste Abwehr, zeigte sich vor allem in Halbzeit 1 nicht in guter Form. Zu oft konnte der Gegner schalten und walten wie er wollte und die Torhüter bekamen die exakt geworfenen Bälle der Gäste in die Maschen gehauen. Das Torhüter auch nicht immer super halten können zeigte sich ebenfalls. Also musste eine sachliche Ansage in der Pause her und siehe da, die Mannschaft kam verwandelt aus der Kabine. Innerhalb von 7 Minuten drehten wir das Spiel in unsere Richtung und gingen mit einem Tor in Front. Jeder der jetzt dachte, dass Spiel gewinnen wir jetzt, wurde gestraft. Dafür war der Gegner heute einfach zu stark und so ging das Spiel hin und her und Camberg führte meistens mit 1-2 Toren. Doch mit Leidenschaft , Glück und einem starken Helmut im Tor erzielten wir mit dem Schlusspfiff den Ausgleich.

    Jetzt weiß jeder, wir sind keine Übermannschaft und wir müssen uns jede gute Leistung im Training und Spiel erarbeiten.

    Für die TGS spielten:
    Lothar Klug (4), Sebastian Häuser (13/6), Jan Künzl (4), Pablo Henke (4), Falko Post (Tor), Patrick Fischer (2), Timo Walther (1), Ali Reinemer (),Zeljko Filipas (), Karsten Pfeffer (1), Dennis Reimann (), Josef Komora (), Helmut Geiss (Tor), Robert Trostmann (1)

    Spielfilm: 3:3, 5:5, 9:9, 11:13, 14:18, 16:20 - 22:21, 24:24, 26:28, 29:28, 30:31, 31:31
    Siebenmeter: 7/6 - 5/4
    Gelbe Karten: 3 – 3
    Zwei Minuten: 5 – 4
    Rote Karten: 0 - 0
    Schiedsrichter: Florian Krahl

  • Männer I:
    TGS : HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II  34:25 (19:15)
    27. Oktober 2018 von Hermann Maier

    Starke Mannschaftsleitung bringt endlich wieder Pluspunkte

    „Endlich!“…war wohl das meistgenutzte Wort des Abends.
    Endlich spielte sich die Mannschaft frei, wirkte durch die stetige Führung selbstsicher.....
    Endlich wurde konstant diszipliniert gespielt, dazu um jeden Zentimeter gekämpft.....
    Endlich zeigte sich das Team auch als solches in engen Phasen.....
    Endlich zeigten auch die Spieler, die von der Bank aufs Parkett kamen, was sie drauf haben......
    Endlich wurde auf dem Spielfeld gelacht, gejubelt, sich ausgelassen gefreut.....
    Und und und.....

    Vor allem für die Mannschaft freut es das Trainerteam, dass endlich wieder ein Sieg eingefahren werden konnte. Das Team trainierte auch in den letzten Wochen schon gut, doch konnte es die Leistung vom Training einfach nicht aufs Spielfeld transferieren. Diesmal war dem aber nicht so: mit aller Macht wurde der Heimsieg nicht nur erspielt, er wurde förmlich erzwungen. Das Fehlen von Kovacs, Lorenz und Körber sollte als Team aufgefangen werden, so die Marschroute vor der Partie. Und genau das machte die Mannschaft auch, in den Anfangsminuten noch etwas übermotiviert-hier wurde in der Deckung zu früh, zu viel geholfen-wurde das Spiel ab der 15. Minute aber beherrscht und der Gast schließlich deutlich in die Schranken verwiesen. Vor allem die starke Leistung der sogenannten „Bankspieler“ Nils Moller, Maik Wichmann und Carsten Kremer freute das Trainerteam und auch Paul im Kasten zeigte sein Können und brachte den Gast des Öfteren zur Verzweiflung. Insgesamt aber war es eine ganz starke Teamleistung, die das Team um Kapitän Moritz Schubert an den Tag legte. So gelang gemeinsam der viel zitierte Befreiungsschlag und dieser tat allen Spielern, Trainern, Funktionären, Zuschauern, ja selbst dem Hallenwart sichtlich gut.

    Für die TG spielte:
    Bonin (1.-46. ), Meier (46.-60.), Renner 3, Bienefeld 4, Schafmeister 4, Hunstein, Frohn, Offermanns, Wichmann 3, Kocak 8, Schubert 7/3, Höhn 1, Moller 1, Kremer 4

    Nun muss aber direkt nachgelegt werden: kommenden Samstag steht wieder ein Heimspiel an. Gast ist die HSG Steinbach/Glashütten, die mit einem Auswärtssieg in Eltville im Rücken sicher voller Selbstvertrauen im Schelmengraben auflaufen wird. Selbstvertrauen, das auch die TG-Spieler wieder erlangt haben und somit steht einem starken Auftritt der Hafenstädter nichts im Wege, zumal mit Lorenz und Kovacs dem Trainierteam auch wieder alle Kräfte zur Verfügung stehen.

    Anpfiff zu dieser Partie ist am Samstag, 3.11. um 18.00 Uhr im Schelmengraben

    Info:
    Leider fällt Florian Körber für die Hinrunde aus, er hat sich eine Nasenfraktur zugezogen. Dies hielt ihn dennoch nicht ab, sein Team lautstark anzufeuern…Gute Besserung, Florian! Für die Zeit des Ausfalls von Florian hat sich Sören Moller bereit erklärt, einzuspringen, wofür wir Ihm jetzt schon herzlichst danken!

  • Männer II:
    TGS : HSG BIK Wiesbaden II  28:20 (13:8)
    27. Oktober 2018 von Andrre Häuser

    Alleiniger Tabellenführer

    So langsam aber sicher festigt sich die Mannschaft. Die Abläufe in Abwehr und Angriff passen immer mehr. Vor allem die in dieser Saison zur Mannschaft gestoßenen Daniel, Timo und Ali geben der Mannschaft ein verändertes Gesicht, ein Abwehrgesicht. Erneut war die Abwehr mit dem wiederholt glänzend haltenden Falko der entscheidende Faktor zum Sieg. In der Offensive sind wir ohnehin sehr breit aufgestellt, was die 10 verschiedenen Torschützen belegen. Den mehr als perfekten Start mit 5:0 nach acht Minuten, folgten zwar ein paar Unkonzentriertheiten, aber der Abstand konnte bis zur Pause gehalten werden. Mitte der 2.Halbzeit war die Partie entschieden und so konnten wir munter wechseln. Nächste Woche gegen Camberg wird sich zeigen, ob wir weiterhin ohne Verlustpunkt bleiben.

    Für die TGS spielten:
    Lothar Klug (3), Sebastian Häuser (9/3), Jan Künzl (6), Pierre Geier (Tor), Falko Post (Tor), Niko Breitsch (1), Patrick Fischer (), Timo Walther (3), Ali Reinemer (1), Daniel Frohn (1), Dennis Fischer (2), Zeljko Filipas (), Karsten Pfeffer (1), Dennis Reimann (1)

    Spielfilm: 5:0, 9:4, 12:7, 13:8 - 16:9, 22:14, 24:14, 25:18, 28:20
    Siebenmeter: 3/3 - 5/4
    Gelbe Karten: 3 – 3
    Zwei Minuten: 1 – 2
    Rote Karten: 0 - 0
    Schiedsrichter: Willi Duplois

  • Männer I:
    MSG Niederhofheim/Sulzbach : TGS  36:29 (16:15)
    21. Oktober 2018 von Hermann Maier

    TGS mit erneuter Niederlage fest im Tabellenkeller

    Auch im Spiel bei der MSG Niederhofheim/Sulzbach konnten die TGler nur 40 Minuten zeigen, was sie drauf haben. Es fehlt einfach an der Konstanz. Phasenweise sieht das immer gut aus, doch auf Licht folgt viel zu schnell wieder Schatten. So spielten die Jungs 40 Minuten guten Handball, ließen hier nur leider auch viele freie Wurfchancen liegen, und gingen niemals in Führung. Ab Minute 41 dann ein Einbruch im Spiel und der Gastgeber zog auf 5 Tore davon. Die TG gab zwar niemals auf, doch verkürzen konnte sie die Differenz nicht mehr und ging somit wieder als Verlierer vom Parkett. „Nun muss der Bock im Heimspiel gegen die HSG Wiesbaden 2 mit aller Macht umgestoßen werden“ richtete Coach Fleischer direkt nach Spielschluss schon den Blick wieder nach vorne. Anstoß zu diesem Kellerduell ist am Samstag 18.00 Uhr im Schelmengraben. Die Mannschaft braucht nun die Unterstützung ihrer Fans mehr denn je und wird versuchen, mit Euch zusammen endlich wieder einen Sieg einzufahren. Kommt, und unterstützt das Team in dieser schweren Phase. Die Mannschaft zeigt sich im Trainingsalltag stark motiviert und trainiert fleißig. Das für erfolgreiches Handballspielen so wichtige Selbstbewusstsein kommt aber erst wieder mit Siegen ins Team zurück…und für diesen trainiert das Team ab sofort wieder dreimal pro Woche.

    Für die TGS spielten:
    Körber 1.-15. (dann verletzt ausgeschieden), Bonin (16.-60.), Schubert 9/2, Kocak 5, Renner 4, Kovacs 4/1, Lorenz 3, schafmeister 3, Wichmann 1, Moller, Bienefeld , Höhn, Hunstein, Kremer

  • Männer I:
    TGS : TGS Langenhain  22:27 (12:11)
    13. Oktober 2018 von Hermann Maier

    Starke erste Hälfte reicht nicht gegen gute Langenhainer

    Im Spiel 1 nach der Niederlage in Ober Eschbach und der darauffolgenden Mannschafts-sitzung zeigte die TG in den ersten 30 Minuten die erhoffte Reaktion und lieferte eine sehr starke Leistung ab. Konsequent in der Deckung, diszipliniert im Angriff und mit viel Leidenschaft wurde der aktuelle BOL-Tabellenführer des Öfteren in seine Grenzen verwiesen. Vor allem die Rückkehr von Abwerhspezialist Hunstein machte sich positiv bemerkbar. Mit 12:8 führte die TG schon, doch der Gast konnte noch aufholen und war dennoch mit der 1-Tore Differenz noch sehr gut bedient. In Halbzeit 2 aber dann ein Negativ-Lauf der TG und beim 13:16 schien das Spiel gelaufen. Zudem verletzte sich Phillip Höhn schwerer am Kopf und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Doch die TGS zeigte nun ihre kämpferische Seite und holte bis zum 21:22 auf. Leider kostete das viel Kraft und in der Endphase fehlte somit Konzentration und Zielsicherheit. Langenhain gewann dann doch noch an Sicherheit und nahm beide Punkte mit.

    Für die TGS spielten:
    Körber (1.-60. ), Meier (n.e.), Renner 2, Bienefeld, Hunstein, Frohn, Offermanns, Kovacs 6, Kocak 4, Lorenz 2, Schubert 8/3, Höhn, Kremer

    Die TG kann auf dieser Leistung aber aufbauen, mit dieser Leistung wird es nicht lange dauern, bis endlich wieder Pluspunkte an den Hafen kommen. Die Mannschaft sehnt sich sehr danach und will schon nächste Woche damit anfangen, wieder zu punkten. Die erhoffte und vom Trainerteam erwartete Trotzreaktion war auf jeden Fall zu sehen und das lässt hoffen. Es war ein Team zu sehen, in dem jeder für den Nebenmann gespielt und gekämpft hat. Ab sofort stehen auch wieder mehr Alternativen zur Wahl: Bonin, Schafmeister, Hunstein und Wichmann sind aus dem Urlaub wieder zurück.

  • Männer II:
    TGS : TG Rüdesheim  26:17 (12:8)
    13. Oktober 2018 von Andre Häuser

    Weiter Verlustpunkt frei

    Auch das 4. Spiel in Folge konnten wir gewinnen. Doch Rüdesheim machte es uns vor allem in der 1.Hälfte schwer, da unsere Abwehr anfänglich nicht so sicher stand wie sonst. Wir warfen zwar bis zur 8.Minute 6 Tore, kassierten aber auch 5. Nach einer Umstellung im Defensivbereich und etwas länger vorgetragenen Angriffen, konnten wir uns bis zum Pausentee auf 12:8 absetzen. Vor allem das konzentrierte Abschließen und kein Nachlassen in der Abwehr wurden angesprochen. Das gelang uns zwar nicht ganz, aber zumindest konnten wir den Vorsprung halten und bis zur 45. Minute auf 6 Zähler ausbauen. Danach gingen dem Gast langsam die Ideen und Kräfte aus, was sicherlich auch der Verdienst unserer breiten Bank war. So konnten wir die letzten 10 Minuten locker den Sieg nach Hause schaukeln. Nun spielen wir in 2 bzw. 3 Wochen gegen die ebenfalls Verlustpunkt freien BIK und Camberg, sozusagen die Wochen der Wahrheit.

    Für die TGS spielten:
    Hugo Hamann (), Sebastian Häuser (10/4), Jan Künzl (2), Robert Trostmann (2), Falko Post (Tor), Helmut Geiss (Tor), Patrick Fischer (1), Timo Walther (3), Ali Reinemer (1), Daniel Frohn (3), Josef Komora (3), Zeljko Filipas (1), Karsten Pfeffer (), Dennis Reimann ()

    Spielfilm: 4:1, 5:4, 11:6, 12:8 - 13:10, 18:12, 19:14, 23:16, 26:17
    Siebenmeter: 4/4 - 7/3
    Gelbe Karten: 3 – 3
    Zwei Minuten: 2 – 1
    Rote Karten: 0 - 0
    Schiedsrichter: Alexander Nitzke

  • Männer I:
    TSG Ober-Eschbach : TGS  34:27 (16:16)
    06. Oktober 2018 von Hermann Maier

    Unnötige Niederlage

    Viel Licht und viel Schatten…das beschreibt die Leistung der M1 an diesem Samstagabendspiel ganz gut. Bis zum 12:6 zeigte sich die TGS von ihrer besten Seite und spielte den Gastgeber förmlich in Grund und Boden. Doch plötzlich häuften sich die Fehler und es stand 16:16 zur Halbzeit. In der Kabine erinnern an die ersten 20 Minuten…und in der Tat: das Team kam super aus der Kabine und erspielte sich ein 21:17 Führung. Was dann geschah, ist auch im Nachhinein nur schwer zu erklären: einfachste Dinge funktionierten plötzlich nicht mehr und der Gastgeber wurde förmlich zum Torewerfen eingeladen. So kippte das Spiel beim 26:26 leider endgültig zu Gunsten der Gastgeber.

    Für die TGS spielten:
    Körber (1.-51.), Meier (51.-60.), Bienefeld 4, N. Moller 1, Kovacs 5, Kocak 5, Lorenz b3, Schubert 8, Kremer 1, Pfeffer, Höhn, Künzl

  • Männer I:
    TGS : TSG Eddersheim  21:26 (9:13)
    29. September 2018 von Hermann Maier

    Schwache Vorstellung der Hafenstädter

    Ein schwaches Spiel der Hafenstädter besiegelte am Samstagabend die verdiente Niederlage gegen die TSG Eddersheim und bringt die TG Sieben nun in Zugzwang, will man nicht in den Keller der Tabelle abrutschen. Bis zum 8:4 sah das Spiel noch gut aus, es wurde vorne konsequent abgeschlossen und hinten ordentlich Beton angerührt. Doch ab Minute 17 dann der Bruch: mit 1-2 misslungenen Aktionen wurde das Team plötzlich unsicher und verlor sich in Einzelaktionen. Beim 9:13 wurden die Seiten gewechselt und sich viel für Halbzeit 2 vorgenommen. Doch auch hier standen sich die TG Mannen oft selbst im Weg. Sinnbildlich das 4-malige Auslassen eigener Chancen zum Verkürzen auf 20:22 beim Stand von 19:22 (darunter zwei 7m), was die TSG Eddersheim schließlich zum Vorentscheidenden 23:19 ausnutzte. Auch in der Schlussphase wurde wieder zu oft in Einzelaktionen das Heil gesucht, anstatt den Nebenspieler einzusetzen. Einzig Florian Körber im Gehäuse und Moritz Schubert im Rückraum hatten einen guten Tag erwischt- zu wenig, um die Punkte im Schelmengraben zu behalten.

    Für die TGS spielten:
    Körber, Geiss (n.e.), Schubert 14/2, Kovacs 2, Kocak 1, Renner, Kremer 1, Moller 1, Höhn, Bienefeld 1, Lorenz 1

    Nächste Woche in Ober Eschbach wird es darauf ankommen, die richtigen Lehren aus der Eddersheim-Partie zu ziehen und wieder das wahre Gesicht der TGS zu zeigen. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in Ober Eschbach.

  • Männer II:
    MSG Schwarzbach II : TGS  20:23 (9:14)
    27. September 2018 von Andre Häuser

    Sieg mit Willen

    Schwarzbach war für uns eine Unbekannte, begegnete man sich doch die letzten Jahre nicht, denn die Gastgeber spielten in der anderen C Klassen Gruppe. Nach einigen Minuten des Beschnupperns, gab es einiges was in Halbzeit 1 schieflief. Ich habe selten so viele technisch Fehler bei beiden Mannschaften gesehen wie in diesem Spiel. Dennoch boten sich uns die klareren Torchancen, die der starke Torwart der Gastgeber zunichtemachte, oder wir nicht intelligent abschlossen. Da unsere Abwehr allerdings sehr gut stand und unsere Torhüter wieder gut hielten, konnten wir uns über eine Halbzeitführung von 5 Toren freuen. Diese hielten wir auch und konnten sie zeitweise ausbauen. Doch auf einmal gab es einen Bruch. Die Schwarzbacher standen nun besser in der Abwehr und der Schiedsrichter brachte uns völlig aus dem Konzept. Wir beschäftigten uns mehr mit den Pfiffen als mit dem Spiel. Auch schädigten wir uns abermals mit dummen Aktionen, die zu roten Karten führten. Nix schlimmes aber einfach dumm. Beim Stand von17:20 und 7m gegen uns, kombiniert mit einer 2 Minuten Strafe, schien sich das Spiel zu drehen. Doch Helmut hielt den Strafwurf, die Abwehr kämpfte aufopferungsvoll und im Angriff wurden noch die nötigen Tore geworfen. So war es dann doch ein Sieg der verdient war, wenn auch vom Angriff her sehr holprig. Die Gastgeber werden in dieser Form allerdings auch in der Tabelle am Saisonende weit oben stehen.

    Für die TGS spielten:
    Hugo Hamann (), Sebastian Häuser (13/4), Jan Künzl (), Robert Trostmann (1), Falko Post (Tor), Helmut Geiss (Tor), Patrick Fischer (), Timo Walther (2), Ali Reinemer (), Daniel Frohn (2), Dennis Bimer (), Dennis Fischer (), Lothar Klug (5)

    Spielfilm: 1:3, 5:6, 6:10, 9:14 - 10:16, 15:18, 17:20, 17:22, 20:23
    Siebenmeter: 8/6 - 5/4
    Gelbe Karten: 2 – 2
    Zwei Minuten: 3 – 4
    Rote Karten: 0 - 2
    Schiedsrichter: Martin Minnert

  • Männer I:
    HSG Hochheim/Wicker : TGS  31:29 (18:15)
    22. September 2018 von Hermann Maier

    TG vergisst, sich in packenden BOL Spiel zu belohnen

    Es war ein packendes, hochklassiges und bis zum Ende spannendes BOL Spiel, das sich die beiden siegreich in die BOL gestarteten Teams am Samstag-Abend lieferten. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die über den Ausgang der Partie entschieden. Waren es in Halbzeit Eins v.a. eigene Unzulänglichkeiten in der TG-Deckung, waren es in Halbzeit Zwei das Auslassen mehrerer hundertprozentiger Torchancen und leider auch einige Entscheidungen der ansonsten gut leiteten SR gegen das Gäste-Team, die der HSG zum Heimsieg verhalfen. Die HSG spielte stark und hatte im eingewechselten Torwart Scholz einen ihrer Matchwinner. Die TG hielt mit klasse Angriffshandball dagegen und zeigte sich spielerisch zur Vorwoche stark verbessert. Immer wieder wurden beste Einwurfchancen herausgespielt, die leider nicht immer genutzt wurden. Eine starke Teamleistung hielt das Spiel dann bis zum 27:28 offen, bevor es in der Schlussphase auch aus den oben angesprochenen Punkten leider nicht zum Punktgewinn reichte.

    Für die TGS spielten:
    Körber, Meier, Schubert 12/3, Kovacs 5, Renner 4, Bienefeld 3, Kocak 3, Schafmeister 2, Moller, Kremer, Höhn

    Die Jungs der TG zeigten sich zunächst natürlich geknickt, dann aber gleich kämpferisch, die verlorenen Punkte im Heimspiel gegen die TSG Eddersheim wieder zu holen. Dies wird sicherlich nicht einfach, stellt die TSG Eddersheim doch als Absteiger aus der Landesliga Mitte eine der stärksten Teams der BOL. Anpfiff zu dieser Partie ist am Samstag um 18.00 Uhr im Schelmengraben.

  • Männer II:
    TuS Schupbach : TGS  18:36 (9:19)
    22. September 2018 von Andre Häuser

    Lockerer Auswärtssieg

    Trotz einiger Ausfälle und verspätetes Ankommen beim Gegner, ging die TG Truppe souverän mit der Lage um und bezwang die sehr junge, körperlich robuste Heimmannschaft. Der Sieg war nach 20 Minuten schon so gut wie sicher (7:15) und so konnte munter durchgewechselt werden. Dem Spiel tat das keinen Abbruch und so konnten sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

    Für die TGS spielten:
    Hugo Hamann (2), Sebastian Häuser (8/1), Jan Künzl (8), Robert Trostmann (3), Falko Post (Tor), Helmut Geiss (Tor), Pablo Henke (4), Timo Walther (1), Boris Dötsch (1), Daniel Frohn (4), Dennis Bimer (1), Karsten Pfeffer (1), Lothar Klug (3)

    Spielfilm: 2:1, 3:6, 5:11, 7:15, 9:19 - 13:25, 16:32, 18:36
    Siebenmeter: 2/2 - 2/1
    Gelbe Karten: 3 – 1
    Zwei Minuten: 4 – 0
    Schiedsrichter: Thomas Heun (super Leistung)

  • Männer I:
    TGS : TG Eltville  31:24 (15:10)
    15. September 2018 von Hermann Maier

    Auftaktsieg im Derby

    Im ersten Spiel der Saison sahen die zahlreich erschienenen Fans beider Lager ein interessantes, teils aber auch zerfahrenes Derby. Ein typisches Auftaktspiel eben. Die TG Eltville- als Aufsteiger in die BOL- als Underdog angetreten, zeigte von Beginn an, dass sie voller Mut und Tatendrang agierend nicht als Punktelieferant an den Schelmengraben gekommen sind. Die TG Sieben hingegen brauchte etwas, um auf Betriebstemperatur zu kommen und aus dem Testspielmodus in Wettkampfmodus zu schalten. Als dies gelang, rollte der TG Express auch gut nach vorne. Doch durch einige Passfehler und Unsicherheiten schenkte man den hellwachen Gästen immer wieder Bälle, die diese postwendend in Tempogegenstöße umwandelte. Dennoch ein verdientes 15:10 zur Halbzeit. Bestnoten verdienten sich die Mannen der TG vor allem in der Abwehr. „Der Innenblock mit Flo dahinter steht schon ganz gut-darauf können wir aufbauen“ sprach Coach Fleischer nach der Partie von einer guten Abwehr- und Torhüterleistung. Vor allem Rückkehrer Philipp Höhn bringt viel Physis in das Schiersteiner Abwehrspiel. Das tut dem Team gut. Die Links-Außen Robin Lorenz und Heiko Bienefeld teilten sich die Spielzeit und überzeugten beide. Vorne brillierte in Halbzeit 2 der neue TG-Kapitän, Moritz Schubert, traf bei neun Versuchen in Hälfte 2 neun Mal und Fabian Kovacs leitete geschickt das Angriffsgeschehen zum sicheren 31:24 Auftaktsieg.

    Für die TGS spielten:
    Körber (1.-52.), Bonin (52.-60.), Schubert 12/4, Kovacs 6, Kocak 4, Bienefeld 3, Schafmeister 3, Lorenz 2, Renner 1, Wichmann, Kremer, Offermanns, Hunstein, Höhn

    Alles in allem ein noch etwas holpriger Start, der nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung so aber auch zu erwarten war. Doch was zählt sind die Punkte. Und die hat das Team geholt. Die Neuzugänge haben nun ihr erstes Punktspiel im TG Trikot absolviert und können etwas von ihrer Nervosität ablegen. Das Team feierte den Derby-Sieg dann noch gebührend und konzentriert sich ab sofort auf die nächste Aufgabe: am Samstag, 22.9. um 19.00 Uhr gastiert unsere Sieben bei der ambitionierten HSG Hochheim/Wicker in der Goldbornhalle, Wicker.

    Die HSG hat sich schon während der letzten Runde mit Kossler und Kukula personell erheblich verstärkt und nun nochmal nachgelegt. Tim Hieronimus und Simon Seith kamen von der Eintracht und sind wie das gesamte Team höherklassig erfahren. Nicht zu vergessen der überragende Linkshänder Schöberl und die erfahrenen Steinke, Fuchs und Ochs. Für viele Experten sind sie ein heißer Kandidat für den Aufstieg.

    Unsere Sieben muss dort v.a. spielerisch zulegen, um aus Wicker etwas Zählbares mitzunehmen. Bis auf Paul Bonin und Maik Wichmann hat das Trainerteam Fleischer/Leukel alle Mann an Board und wird das Team auf die schwere Auswärts-Aufgabe vorbereiten. Einzig hinter dem Einsatz von Wirbelwind Robin Lorenz (Knieschmerzen) steht ein Fragezeichen.

  • Männer II:
    TGS : TG Eltville  22:10 (10:5)
    15. September 2018 von Andre Häuser

    Super Start in die Runde

    Eine sehr gute Abwehr inkl. Torhüter war der Garant für diesen Auftaktsieg. Lediglich 10 Treffer wurden zugelassen, Rekord !!!!!!! Der Angriff war noch nicht zu 100% auf dem Feld, aber wir haben ja noch Zeit in die Saison zu kommen. Vor allem die Chancenverwertung in Halbzeit 1 war dafür verantwortlich, nicht schon zur Halbzeit deutlich zu führen. Vom 10:6 bis zum 18:6 lief allerdings alles perfekt und der Gegner war spätestens jetzt geschlagen. Somit war die Revanche für die Rückspielniederlage in der letzten Saison gelungen. Die neu in die 2.Mannschaft aufgenommenen Spieler Timo und Josef, sowie die reaktivierten Ali und Falko fügten sich nahtlos ein. Frodo wird die 2. bestimmt auch (vor allem in der Abwehr) verstärken, hat sich im Abschlusstraining allerdings am Daumen verletzt. Ihm und vor allem Chris (Kreuzband) wünschen wir eine schnelle Genesung. Mit einem Kader von ca. 20 Spielern (einige sind noch verletzt), sind wir mehr als gut aufgestellt. Allerdings werden wir zu Gunsten der 3. Mannschaft immer wieder einmal rotieren müssen. Aber dafür sind wir ja TG SCHIERSTEIN.

    Für die TGS spielten:
    Josef Komora (1) Dennis Reimann (), Hugo Hamann (2), Sebastian Häuser (8/1), Zeljko Filipas (), Jan Künzl (2), Robert Trostmann (1), Falko Post (Tor), Helmut Geiss (Tor), Pablo Henke (2), Timo Walther (4), Niko Breitsch (2), Ali Reinemer (), Dennis Fischer ()

    Spielfilm: 1:1, 5:1, 7:3, 10:5 - 10:6, 18:6, 20:8, 22:10
    Siebenmeter: 2/1 - 3/2
    Gelbe Karten: 1 – 2
    Rote Karten 2 - 0
    Zwei Minuten: 4 – 3
    Schiedsrichter: H.J. Hübner